Donuts ohne Form backen klappt auch
Unkategorisiert

Wir lieben Donuts!

Einfache, leckere Donuts ohne Donutform

Jeder kennt sie und Homer Simpson liebt sie: Donuts. Die „Doughnuts“, wie sie in den USA genannt werden, gehören dort zum Alltag dazu und man erhält sie in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen und Verzierungen. Klassisch mit Zucker bestreut oder mit Schokolade glasiert. Aber auch ohne Loch und dafür mit Cremefüllung und grellem Zuckerguß. Die Vielfalt kennt kaum Grenzen.

Donuts ohne Form backen klappt auch
Donuts ohne Form backen klappt auch, wenn sie nicht ganz perfekt sein müssen. Dafür sind sie extrem lecker.

Hier erzähle ich euch meinen mehr oder weniger geglückter erster Backversuch ohne Donutform! Ich muss ja zugeben, dass ich zuhause noch nie Donuts im Backofen gebacken habe. Deshalb wird es jetzt endlich Zeit diese amerikanischen Krapfen mit dem Loch in der Mitte auszuprobieren.

Donuts mit Zuckerguß, pur oder mit Schokolade: der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt
Donuts mit Zuckerguß, pur oder mit Schokolade: der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt

Donuts: frittieren oder backen?

Das ist mein erster Gedanke. Denn traditionell sind Donuts eher fettig und werden in Öl gebacken. Ich bevorzuge bei meinem Rezept die nicht ganz so fettige Variante und backe sie im Backofen. Leider habe ich keine Backform zur Hand und behelfe mir mit einer Tasse (ca. 7,5 cm Durchmesser) und einem etwas kleineren Glas um die Form hinzubekommen. Um es vorweg zu nehmen: ich werde mir definitiv eine Donutform zulegen. Denn, wie ihr seht, von „rund“ und „gleichmäßig“ sind wir doch eeeetwas entfernt.

Donuts sind lecker für Zwischendurch, in der Faschingszeit oder auf Geburtstagsfeiern.
Donuts sind lecker für Zwischendurch, in der Faschingszeit oder auf Geburtstagsfeiern.

Superweiche Donuts selber backen, ganz easy!

Mein Rezept hier ist wirklich ganz einfach, was du allerdings haben solltest ist Zeit. Der Teig sollte schon einige Stunden ruhen, damit er schön luftig-leicht wird. Solltest du einmal weniger Zeit haben, dann verwendest du etwas mehr Trockenhefe, dann brauch der Teig nur 1 Stunde zu ruhen.

Bei der Glasur, den Streuseln oder was dir sonst noch so einfällt kannst du dich dann mal so richtig kulinarisch austoben.

Donuts - einfach lecker!
Donuts – einfach lecker!

Geschmacklich zum Dahinschmelzen

Optisch noch ausbaufähig. Wie gesagt mein erster Versuch ist noch etwas „zaghaft“. Den Geschmackstest haben die Kringel allemal bestanden. Sie sind fluffig, butterweich und saftig. Sogar noch einen Tag später sind sie einfach nur lecker.

Also ich kann Homer Simpson gut verstehen. 😉

Donuts mit Loch - wenn auch nicht ganz perfekt.
Donuts mit Loch – wenn auch nicht ganz perfekt.
Einfach mal reinbeißen in so einen fluffigen, super weichen Donut.
Einfach mal reinbeißen in so einen fluffigen, super weichen Donut.

 

 

 

 

Donuts ohne Form backen klappt auch

Wir lieben Donuts!

DAS Rezept für weiche und fluffige Donuts. Im Backofen zu backen und nach Belieben zu verzieren.
Vorbereitungszeit 1 Min.
Zubereitungszeit 8 Min.
Arbeitszeit 10 Min.
Portionen 15 Donuts

Zutaten
  

Donuts "Doughnuts"

  • 225 ml Vollmilch nicht zu kalt
  • 1 Ei
  • 60 gr Zucker
  • 400 gr Mehl (1/2 Weizenmehl, 1/2 Manitoba)
  • 3,5 gr Trockenhefe (siehe Hinweise: bei 7 gr Trockenhefe beträgt die Ruhezeit 1 Stunde)
  • 100 gr Butter zimmerwarm
  • 1 Prise Salz
  • etwas Vanillearoma

Glasur

  • 190 gr Staubzucker
  • 2 EL Wasser
  • Lebensmittelfarbe
  • Zuckerdeko

Anleitungen
 

Donuts

  • Verrührt das Ei, mit dem Zucker, der Milch, dem Vanilleextrakt (oder dem Zitronenabrieb) und der Prise Salz. Wichtig: Wirklich nur solange verrühren (mittlere Rührstufe) bis alles gut vermengt ist.
  • Mit langsamer bis mittlerer Rührgeschwindigkeit nach und nach das Mehl mit der Trockenhefe dazugeben (ca. 2/3). Rühren bis alles gut vermengt ist.
  • Den Teighaken anbringen und langsam die weiche Butter (in kleinen Stückchen) einkneten. Bei mittlerer Geschwindigkeit ca. 5-7 Minuten kneten, dabei auch den Rest des Mehls dazugeben, bis der Teig sich geschmeidig elastisch und glänzend von den Wänden löst.
  • Die Schüssel mit einem feuchten Tuch zudecken und so lange an einem lauwarmen Ort ruhen lassen, bis sich die Menge verdoppelt hat. Evtl. auch im ca. 50° warmen, ausgeschalteten Backofen.
  • Nach der Ruhezeit ca. 1 cm dick ausrollen und mit einer Form (ca. 7,5 cm Durchmesser) ausstechen. Die Löcher in der Mitte sollten ca. 2,5 cm Durchmesser haben. Positioniert die Donuts auf ein Backpapier (genügend Distanz) und lasst sie noch einmal ca. 30 – 40 Minuten an einem nicht zu kühlen Ort ruhen. Sie sollten sich wieder fast verdoppeln.
  • Anschließend im vorgeheizten Backofen bei 200° C ca. 6-8 Minuten leicht goldgelb backen. Anschließend gut auskühlen lassen und mit der Deko beginnen.

Glasur

  • In einer Schüssel einfach den Staubzucker mit etwas Wasser gut verrühren. Achtung: nicht zu flüssig! Für die Farbe einfach Lebensmittelfarbe dazugeben. Die Donuts damit bestreichen oder eintauchen. Gleich mit Zuckerdeko verzieren und trocknen lassen.

Notizen

Die Ruhezeiten basieren auf der Menge an verwendeter Trockenhefe und der Umgebungstemperatur. Bei 7 g Trockenhefe (entspricht 25 g Frischhefe) braucht der Teig, bei lauwarmer Umgebung ca. 1 Stunde um sich zu verdoppeln. Ich habe 3,5 g Trockenhefe verwendet und den Teig gute 4 Stunden ruhen lassen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating